Beratungsangebot

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

aufgrund der Covid-19 Pandemie kann der Schulbetrieb noch nicht wieder aufgenommen werden. Sollten Sie/ihr Hilfe benötigen, sind die Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen, die Beratungslehrkraft und Schulpsychologin unserer Schule als Ansprechpartner erreichbar.

Auch außerschulisch stehen mehrere Einrichtungen bei Problemen im häuslichen Umfeld als Ansprechpartner zur Verfügung:

  • Die Nummer gegen Kummer ist unter Tel. 116 111 montags bis samstags von 14 – 20 Uhr erreichbar

  • Bei der bke-Jugendberatung können Jugendliche andere junge Menschen als Gesprächspartner finden und Kontakt zu erfahrenen Beraterinnen und Beratern aufnehmen.

  • Das Hilfetelefon ist unter Tel. 0800 22 55 530 bei allen Fragen und für Hilfe bei sexuellem Kindesmissbrauch für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu folgenden Zeiten erreichbar: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 – 14 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 15 – 17 Uhr.

  • Save me online hilft, wenn statt einer telefonischen Beratung bei sexuellem Kindesmissbrauch lieber Online-Hilfe per E-Mail gewünscht ist.

  • Auf dem Hilfeportal Sexueller Missbrauch finden Betroffene weitere Informationen und Ansprechpartner.


10-Punkte-Programm zur Aufklärung über Depressionen und Angststörungen an Schulen

Im Rahmen des „10-Punkte-Programms zur Aufklärung über Depressionen und Angststörungen an Schulen“ stellen wir Ihnen im Auftrag des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus eine Liste der regionalen, inner- und außerschulischen Beratungseinrichtungen zu diesem Thema zur Verfügung.

Depression hat viele Gesichter. Sie beeinflusst das Denken, Empfinden und Handeln und kann neben seelischem Leiden auch zu körperlichen Beeinträchtigungen führen. Depressionen gelten als eine der häufigsten psychischen Erkrankungen und betreffen nahezu alle Altersgruppen (zitiert von der Homepage des KM). Dennoch werden Depressionen und/ oder Angststörungen bei Kindern und Jugendlichen im Alltag häufig übersehen, da Erscheinungsbild und Ursachen sehr unterschiedlich und vielschichtig sein können.

Deshalb ist es wichtig, auf das Thema aufmerksam zu machen und sich frühzeitig Unterstützung und Beratung bei genannten Stellen zu holen.

Im schulischen Rahmen sind die ersten Ansprechpartner die für Sie zuständigen Schulpsychologen/innen und Beratungslehrkräfte. Informationen dazu erhalten Sie über unsere Schule oder der Staatlichen Schulberatungsstelle.